Sponsoring  

 

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Login  

   


Startseite

Interview mit Christian Vogel und Dieter Gutzler

Die beiden Coaches unserer 1. Mannschaft zu letzter und kommender Saison

Frage: Eine nervenaufreibende Spielzeit ist gut ausgegangen. Wart ihr immer davon überzeugt, dass die 1. Ma die Klasse hält, oder gab es auch Zweifel ?

Dieter: Zwischendurch hatte ich schon meine Zweifel, ob es reichen wird. Es war wie eine Berg- und Talfahrt und wir konnten uns nie aus der Abstiegszone befreien. Erschwerend kam hinzu, dass wir mit vier Absteigern rechnen mussten, wie es am Ende auch kam. Die Mannschaft hat sich aber nie aufgegeben, immer an sich geglaubt, auch wenn es etliche Rückschläge gab und sich letztlich verdient den Ligaverbleib gesichert.

Christian: Die Hinrunde war spielerisch sehr ordentlich und man hat gesehen welches Potenzial in der Mannschaft steckt und was sie abrufen kann. Leider haben die Punkte gefehlt. Ab der Rückrunde haben wir unser Spielsystem mehr oder weniger dem Ziel Klassenerhalt angepasst und vermehrt mit Kampf und Leidenschaft Fußball gespielt, da wir wussten dass es sehr eng werden wird mit dem Klassenerhalt. Das Vertrauen in die Mannschaft war da, trotzdem kamen natürlich Zweifel auf nach dem ein oder anderen verpatzten Spiel.

Frage: Konstanz war nicht gerade die Stärke der Truppe. Wo seht ihr die Hauptursachen dafür ?

Dieter: Das Problem der fehlenden Konstanz war aus meiner Sicht hausgemacht. Ständig mussten wir unsere Startformation ändern, da Spieler aus den verschiedensten Gründen nicht zur Verfügung standen. Das kann man in der Bezirksliga nicht kompensieren.

Christian: Zum einen an der hohen Fluktuation (Urlaub, berufsbedingte Abwesenheit oder eben Verletzungen).Dadurch konnte sich die Mannschaft nie richtig finden, da man nie mit der gleichen Mannschaft auflaufen konnte. Somit fehlen Automatismen. Zum anderen aber auch an der Trainingsbeteiligung. Um inhaltlich und Abläufe trainieren zu können braucht es eben eine bestimmte Anzahl an Spielern. Deutlich besser wurde es ab der Rückrunde, wo denn letztendlich auch die nötigen Punkte geholt wurden.

Frage: Wie fast schon üblich, haben wir wieder eine Unmenge an Gegentoren kassiert. Ideen, wie wir dieses Problem in den Griff kriegen können ?

Dieter: Das Problem verfolgt uns schon seit Jahren. Obwohl sich die Jungs alle Mühe geben, klingelt es zu häufig im Kasten. Vielleicht ist dies auch ein Qualitätsproblem, wobei die Defizite nicht nur in der Vierer-Abwehrkette liegen, das möchte ich ausdrücklich betonen. Zum Ende der Saison haben wir eine deutliche defensivere Variante gewählt, gefruchtet hat dies aber auch nur bedingt.

Christian: Das stimmt. Ein Grund auch hier wieder die hohe Fluktuation an Spieler. Viele Spieler konnten selten auf ihren üblichen Positionen eingesetzt werden und somit stieg eben die individuelle Fehlerquote stark an. Zum Teil war man dadurch sehr verunsichert. Das Spiel gegen den Ball hat auch nicht immer funktioniert und so entstanden etliche Lücken in der Defensive. Das Spiel ohne Ball muss

Christian: Das stimmt. Ein Grund auch hier wieder die hohe Fluktuation an Spieler. Viele Spieler konnten selten auf ihren üblichen Positionen eingesetzt werden und somit stieg eben die individuelle Fehlerquote stark an. Zum Teil war man dadurch sehr verunsichert. Das Spiel gegen den Ball hat auch nicht immer funktioniert und so entstanden etliche Lücken in der Defensive. Das Spiel ohne Ball muss definitiv besser werden.

Frage : Insgesamt darf man stolz sein, dass das „kleine Gundheim“ sportlich immer noch auf diesem Niveau mitspielen kann. Wie seht ihr die weitere Entwicklung beim TSV ?

Dieter: Das kann ich nur unterstreichen und betone ich auch immer wieder. Ein Bezirksliagaaufstieg ist immer machbar, sich dann aber über viele Jahre hinweg in dieser Liga als feste Größe zu etablieren und zu behaupten, ist eine überragende Leistung. Acht Jahre Bezirksligafußball – das muss uns erst mal einer nachmachen, darauf können wir zurecht stolz sein.

Christian: Man muss der Mannschaft Respekt zollen. Die Spieler betreiben zum Teil einen hohen Aufwand und das für keinen Cent. Die Kameradschaft steht immer im Vordergrund und es macht den Spielern Spaß in Gundheim. Das ist auch ein wenig der Schlüssel zum Erfolg. Die Liga wird von Jahr zu Jahr stärker und die Verantwortlichen versuchen immer wieder neue Spieler nach Gundheim zu holen und dies auch mit Erfolg. Auf das Menschliche wird sehr geachtet. Die Mannschaft verjüngt sich auch von Jahr zu Jahr was ein positiver Weg ist und die Zukunft weiterhin öffnet.

Frage: Nach der Saison ist vor der Saison. Wie sehen die Planungen aus – wird die Vorbereitung wie gehabt laufen, oder gibt es besondere Abläufe, auf die ihr euer Hauptaugenmerk legt ?

Dieter: Da verlasse ich mich eher auf Christian, er ist für die Trainingsplanung und Trainingsabwicklung hautverantwortlich. Ich hoffe, dass wir verletzungsfrei durch unsere Turniere kommen.

Christian: Die Vorbereitung ist geplant wie die Jahre zuvor. Um auf dem Niveau spielen zu können steht natürlich erst einmal die Fitness im Vordergrund. Wir werden dieses Jahr über einen größeren Kader verfügen was die Möglichkeiten im Trainingsbetrieb deutlich steigern wird. Das Spielerische und das Taktische sind zwei Bausteine auf die wir ab Mitte der Vorbereitung abzielen werden.

Frage: Die Abgänge von L. Bungert, H. Bitsch, Y. Bertram und L. Nägele schmerzen. Können wir die adäquad ersetzen ?

Dieter: Bei Leo ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Er wird sicherlich noch immer zur Verfügung stehen, wenn er es zeitlich schafft. Man muss abwarten, wo er nach seiner Lehramtsanwärterzeit landet. Bitschi wird uns sehr fehlen, im Mittelfeld eine wichtige Größe. Auch außerhalb des Platzes gehörte er zu den absoluten Führungsspielern. Schade, dass Lukas Bungert geht, er wurde zum Ende der Saison immer mehr zu einem sicheren Rückhalt. Yanik wünsche ich bei seinem Heimatverein alles Gute. Er hat sicherlich einen großen Sprung bei uns gemacht und wird gute Chancen auf einen Stammplatz in Gundersheim haben.

Christian:Das wird natürlich schwer, aber nicht unmöglich. Lukas Bungert war ein sehr starker Rückhalt die letzten Spiele, nachdem sich Henrik Perl verletzt hatte. Speziell auf dieser Position müssen wir noch was tun.  Hendrik Bitsch war nicht nur sportlich, sondern auch menschlich ein Vorbild. Leo Nägele ist wegen seines Referendariats  im Moment verhindert, wird aber weiterhin bei uns bleiben. Wenn Not am Mann ist, können wir auf ihn zählen.

Frage: Die Bezirksliga wird kommende Saison stark wie nie. Haben wir da überhaupt eine Chance – auf was wird es ankommen ?

Dieter: Ich denke schon. Es steigen ja nicht immer vier Teams ab. Es gibt schon einige Teams, mit denen wir problemlos mithalten können, vorausgesetzt die Leistungsträger sind an Bord. Wir stehen doch überhaupt nicht unter Druck. Ich würde der Mannschaft einmal eine sorgenfreie Saison wünschen, ob dies klappt, bleibt abzuwarten.

Christian:  Die Mannschaft hat letzte Saison schon gezeigt, dass sie mithalten kann. Wir hätten auch weiter oben in der Tabelle landen können. Oftmals waren wir etwas zu naiv oder das Glück fehlte in manchen Situationen. Wir werden dieses Jahr mit unserem bisherigen Kader und den neuen Spielern eine schlagkräftige Mannschaft haben. Von den Neuzugängen bin ich überzeugt dass sie uns weiterbringen werden.Potenzial ist vielleicht das Schlagwort für den Erfolg. Viele Spieler haben dieses noch nicht ausgeschöpft.

Abschlussfrage: Wo werden wir am Ende der Saison landen ?

Dieter: Zwischen Platz 9 und 12.

Christian: Auf einem für uns guten Tabellenplatz  :-)

Vielen Dank auch Euch beiden für das Interview und viel Erfolg in der kommenden Saison.

 

 

 

TSV-Teams starten in die Vorbereitung

Am heutigen Mittwoch Trainingsauftakt Saison 2017/2018 - eine "Baustelle" bleibt noch

Wenn heute die Vorbereitung für die kommende Runde beginnt, hat der sportliche Leiter, Peter Unger, in Koordination mit Trainerteam und Fussballabteilung seine Neuzugänge nahezu unter Dach und Fach,

Eine größere Baustelle bleibt allerdings noch. Nach dem Abgang von Lukas Bungert und der Tatsache, dass Hendrik Perl noch nicht zur Verfügung steht, hat sich der TSV nach einem weiteren Schlußmann umgesehen - bisher leider ohne Erfolg. 

Heute abend geht es aber los mit der sicher schweißtreibenden Vorbereitung. Am Montag spielt unsere 1. Ma bereits gegen Steinbach (Bezirksliga Westpfalz), während die 2. Ma voraussichtlich das VBG-Turnier bestreitet.

Jugendturnier 2017 des TSV

Förderverein TSV Gundheim Jugend e.V.

Bei strahlender Sonne zeigte sich der TSV als routinierter Gastgeber für sein Jugendturnier am 10. und 11. Juni. Dank des gut eingespielten Helferteams verbrachten die teilnehmenden Mannschaften mit Ihrem Anhang ein paar schöne Stunden auf der herrlichen TSV Sportanlage.

Dass beim TSV nicht nur Fußball gespielt wird, sondern auch geturnt und getanzt wird, zeigten die Tanzgruppe Glitzersterne und Magic Dancing Stars. Die Tanzgruppen eröffneten mit ihren Vorführungen das Turnier und sorgten dabei insbesondere bei den Müttern unserer Teilnehmer für Kurzweile. Danke an die „Turner“ für die schöne Einlage.

Die E-Jugend spielte zuerst mit 9 teilnehmenden Mannschaften in 3 Dreiergruppen eine Vorrunde. Gespielt wurde 2 x 6 Minuten.

Eintracht Herrnsheim 1

SG Rheinhessische Schweiz

1:0

TuS Bolanden 2

Eintracht Herrnsheim 2

1:0

SG Gundheim/Abenheim

Tus Bolanden 3

1:2

TuS Weinsheim

Eintracht Herrnsheim 1

0:0

SG Altrhein

TuS Bolanden 2

2:0

SV Horchheim 2

SG Gundheim/Abenheim

1:0

SG Rheinhessische Schweiz

TuS Weinsheim

0:3

Eintracht Herrnsheim 2

SG Altrhein

0:4

Tus Bolanden 3

SV Horchheim 2

0:3

 

Anschließend wurden die Gruppen neu eingeteilt.

SG Rheinhessische Schweiz

Eintracht Herrnsheim 2

0:1

Eintracht Herrnsheim 1

Tus Bolanden 2

0:2

TuS Weinsheim

SG Altrhein

0:5

SG Gundheim/Abenheim

SG Rheinhessische Schweiz

1:0

Tus Bolanden 3

Eintracht Herrnsheim 1

0:0

SV Horchheim 2

TuS Weinsheim

2:0

Eintracht Herrnsheim 2

SG Gundheim/Abenheim

0:3

Tus Bolanden 2

Tus Bolanden 3

1:0

SG Altrhein

SV Horchheim 2

6:1

 

Somit konnten die Kinder in Ihrer Leistungsgerechten Gruppe spielen und es gab nur 1,2 und 3 Plätze.

Wie beim TSV üblich hat jedes Kind eine Urkunde mit Mannschaftsbild und einen Pokal erhalten. Danke an die Firma Engel Ingenieure für das Drucken der ca. 200 Urkunden und an die Fa. Maier für das Fertigen unserer TSV - Pokale. Denn die gibt es nur beim TSV Gundheim.

Die Bambini spielten am Sonntag ein Turnier mit 6 Mannschaften im Fair Play Modus - jeder gegen jeden. Gespielt wurde 3 x 5 Minuten. Da bei den kleinsten keine Platzierungen ausgespielt werden, konnte die Turnierleitung 6 erste Plätze vergeben.

Folgende Mannschaften haben erfolgreich am Turnier teilgenommen.

SV Leiselheim, SG Gundheim/ Abenheim, VFR Wormatia Worms 1, SG Rheinhessische Schweiz, VFR Wormatia Worms 2, TuS Wörrstadt

Das Organisationsteam dankt allen Helfern und Teilnehmern für das tolle Turnier und freut sich auf die Unterstützung/Teilnahme im nächsten Jahr. Danke auch an die Sponsoren EWR & Sparkasse Worms-Alzey-Ried.

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
   

Tag der offenen Tür am 12.08.2018  

   

Vorbereitungsplan Saison 2018/2019  

   

Kooperation  

   

Besucherzähler  

Heute14
Gestern68
Woche395
Monat1796
Insgesamt238820
   
© TSV 1862 Gundheim e.V.   Powered by DOMITO Webdesign