Login  

   

Sponsoring  

   

Kooperation  

   

Fit ab 50  

Gruppe ab 13.03.2019

mittwochs 19-20 Uhr

   

Pilates  

dienstags ab 19 Uhr

   

3:2 ( 1:0) Ausrufezeichen bei den Nibelungen - verdienter "Dreier" dank geschlossener Mannschaftsleistung

Unsere Jungs von der "Zweiten" haben sich noch lange nicht aufgegeben - warum auch. Denn mit Leistungen wie heute kann man durchaus weiter hoffen. Bei den zuletzt so starken Wormsern ging die Maier-Elf durch Zhenxiao Yu, der eine vom Pfosten abprallende Mahrwald-Flanke über die Linie drückte, nach 25 Minuten in Führung. Auch danach hielten die Gäste gut dagegen, wenngleich auch Sascha Biedenkapp mehrfach eingreifen musste. Nach dem Wechsel leistete sich der TSV aber einige Fehler und Breth markierte den Ausgleich. Mit dem eingewechselten Tobias Gutzler kam wieder Schwung in die eigenen Aktionen. Prompt setzte sich Tobi über rechts durch, setzte Yannik Schwarz ein, der mit dem schwächeren linken Fuß die Kugel aus 16m ins obere Eck schlenzte - 1:2. (75. Min.) Danach stand der TSV hinten sicher und als Anton Mahrwald seine schöne Einzelleistung 5 Minuten vor Schluss zum 1:3 abschloss, war der Sieg unter Dach und Fach, zumal der Nibelunge Keitel noch "rot" sah. Der Anschlusstreffer für die Wormser in der Nachspielzeit war genauso unnötig wie wertlos, denn kurz darauf durften unsere Jungs verdientermaßen jubeln....

Verdientes 3:1 (0:0) bei Ataspor - harte "Rot-Entscheidung" hilft - D. Sälzer avanciert zum Matchwinner

Unsere 1. Ma hat sich den heutigen Dreier bei Ataspor Worms alles andere als leicht gemacht. Denn aus 5,6 klaren Möglichkeiten machte man in Hälfte eins einfach kein Tor und musste dann einem Rückstand hinterherlaufen. Trotzdem drehte man die Begegnung verdientermaßen, wenngleich der Platzverweis für die Gastgeber 60 Sekunden nach deren 1:0 schon sehr "unglücklich" war. Die Gäste begannen druckvoll und schon nach 2 Minuten scheiterte Phillipp Fischer-Radtke freistehend am Torhüter. Gleiches 10 Minuten später, als Hady Ayache aus 10 Metern nur ein "Schüsschen" zustande brachte. Auch Jens Blüm fand im Ataspor-Goalie nach 39 Minuten seinen Meister, den Nachschuss verzog Evengelos Stauffer völlig. Somit ging es trotz deutlicher Überlegenheit mit einem 0:0 in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn gingen die Gastgeber mit ihrer 2. Torchance 1:0 in Führung. Dann kam die vielleicht spielentscheidende Szene, als ein Akteur der Gastgeber einen nicht gegebenen Einwurf lautstark reklamierte und der Referee glatt "rot" zeigte - eine sicherlich sehr harte Entscheidung, die unseren Jungs natürlich in die Karten spielte. Jetzt lief das Geschehen nur noch in der Hälfte der Türken ab und der eingewechselte Daniel Sälzer war der Hauptverantwortliche für die Wende. 3 Minuten im Spiel bediente er Lukas Springer und der vollendete aus 7 m zum 1:1 (63. Min.). Weiter ging es nur in eine Richtung und als ein Abwehrspieler der Hausherren eine Sälzer-Ecke zum 1:2 ins eigene Gehäuse köpfte, war die Partie gedreht. Den Deckel drauf machte dann Daniel selbst, indem er aus der Drehung die schöne Vorarbeit von Jens Blüm flach im langen Eck zum 1:3 unterbrachte (85. Min.). Schlussendlich ein Sieg, der in Ordnung ging und den TSV weiter in Richtung erweiterte Spitze schielen lässt.

Der TSV spielte mit : Perl, Jäger, Bunn, Karsch, Bitsch, Fischer-Radtke (60. Sälzer), Stauffer, Springer, Ayache (70. Schmitt), Knobloch, Blüm    

TSV I beim punktgleichen Verfolger Ataspor Worms gefordert - mindestens ein Zähler angepeilt

TSV II bei den Nibelungen vor hoher Hürde - so langsam zum Punkten verdammt

Ataspor Worms - TSV I, So., 17.03., 15 h

In der A-Klasse ist von Rang 4 - 11 alles sehr eng zusammen. Aktuell steht unsere 1. Ma auf einem guten 6. Platz, den es am Sonntag zu verteidigen gilt. Das wird allerdings kein Zuckerschlecken, bekommen es unsere Jungs doch mit den spielstarken Türken von Ataspor Worms zu tun. Schon im Hinspiel tat sich der TSV beim 1:1 sehr schwer und die derzeit punktgleichen Gastgeber wollen weiter nach vorne. Inwieweit sich die unschönen Vorgänge vom letzten Sonntag in Biebelnheim in irgendeiner Weise auswirken, sollte für die Schneider/Blüm-Truppe keine Rolle spielen - nur mit einer fokussierten Spielweise wird etwas zu holen sein. Mit einem Sieg könnten unsere Jungs Tabellenplatz 4 ins Visier nehmen, eine Niederlage im Gegenzug würde ggf. ein Zurückfallen um mehrere Positionen zur Folge haben.

Nibelungen Worms - TSV II, So., 17.03., 15 h

Nach der Niederlage gegen Abenheim wird Coach Maier seine Schützlinge erst einmal wieder aufrichten müssen. Man darf einfach den Glauben an den Klassenverbleib nicht verlieren - aber die Saison schreitet natürlich weiter voran und so langsam sind Punkte einfach zwingend. Auch wenn in den letzten Spielzeiten bei den Nibelungen kaum etwas zu holen war, so muss am Sonntag trotzdem alles in die Waagschale geworfen werden, um erfolgreich zu sein. Die Gastgeber stehen im "Niemandsland" der Tabelle - vielleicht kann das dem TSV helfen. Ein Pünktchen würde dem Selbstvertrauen sicher guttun und eine "Übermacht" sind die Grünen aus dem Wormser Norden nun auch nicht....    

Der Gundemer Fastnacht ein dreifach-donnerndes Helau… So startete unser Moderatorenteam Annika, Laura, Juleen und Fabienne den traditionellen Kinderkräppel am Rosenmontag. Nach einer kurzen Begrüßung ging es dann direkt zu einer Bewegungsrunde auf die Tanzfläche.

Bei fetziger Stimmungsmusik und sportlich bewegten Spielen verging der Nachmittag für Groß und Klein wie im Flug.

Als besonders Highlight konnten wir in Gundheim Tim und Trixi, die Maskottchen vom Rheinhessischen Turnerbund, begrüßen. Die Turnzwillinge machten auf ihrer Reise zum Landeskinderturnfest bei uns Rast. Sie feierten und tanzten kräftig mit und alle Kinder hatten mit den beiden sehr viel Spaß.

Zwischendurch hatten natürlich auch wieder die Tanzgruppen des TSV, die Glitzersterne, Grashüpfer und Magic Dancing Stars die Gelegenheit, sich zu präsentieren.

Das Fest war sehr gut besucht und den Ideen beim Verkleiden waren keine Grenzen gesetzt.

Doch irgendwann war auch dieser schöne Nachmittag zu Ende und die Kinder gingen gut gelaunt nach Hause.

Ein großer Dank für diese gelungene Veranstaltung gilt nicht nur dem Moderatorenteam, sondern auch all den fleißigen Händen, die geholfen haben, diese Veranstaltung so durchzuführen. Demnach hatten nicht nur die kleinen und großen Gäste viel Spaß, sondern auch die Helfer, die überall tatkräftig unterstützt haben.

Auch als das Programm beendet war, war für die Helfer vor und hinter den Kulissen noch lange nicht Schluss. Es muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass ein tolles TEAM aus Ehrenamtlichen diesen Nachmittag begleitet hat. Ohne diese wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen!

DANKE!!!

0:1(0:1) gegen Abenheim unter irregulären Bedingungen - Unparteiischer wirkt "ratlos"

Das, was die Akteure gestern auf dem TSV-Rasenplatz vollführten, hatte so gar nichts mit Fußball zu tun. Den Jungs auf dem "Grün" konnte man da absolut keinen Vorwurf machen, es war viel mehr die völlig unverständliche Entscheidung des Referees, diese Begegnung bei orkanartigen Böen überhaupt anzupfeifen - und das, obwohl beide Teams eine Absage für das Beste hielten. Dass dann offensichtlich der Klassenleiter nach Anruf den Schiri bestärkte, das Spiel durchzuführen, wirft schon die Frage auf, ob es nur noch darum geht, mit aller Macht die Partien irgendwie zu absolvieren - sportlich hatte das Ganze jedenfalls keinen Wert. Dass die Begegnung nach 15 Minuten unterbrochen und nach 20 Minuten wieder gestartet wurde, (warum nur, der Wind war nicht weniger geworden) hinterlässt auch nur Kopfschütteln. Wenn ruhende Bälle wegrollen, bei Eckstößen 30 m entfernt ins Seitenaus gehen, dann sollte doch die Vernunft siegen. Spaß hatte keiner an diesem Tag, obwohl sich die Gäste über den Sieg freuen konnten, den Weiler kurz vor der Pause aus 5 m sicherstellte. Der TSV bemühte sich zwar, erspielte sich auch die ein oder andere Gelegenheit, war aber einfach zu wenig zwingend. Abenheim hatte auch nur 3 Chancen, aber alle waren eben hochkarätig. 10 Minuten vor Schluss hielt Sascha Biedenkapp einen von Sering geschossenen Foulelfer auch noch im Nachschuss - die Niederlage konnte er aber damit auch nicht verhindern. Doppelt bitter, dass der TSV personell gut besetzt war, dies aber aufgrund der Wetterverhältnisse nicht ausnutzen konnte. So bleibt am Ende die nüchterne Erkenntnis, dass man im Kampf um den Klassenerhalt einen herben Rückschlag verkraften muss.  

Der TSV II spielte mit : Biedenkapp, Bäcker, D., Mahrwald (68. Schröder), Höhn, Reimertz, Brehm (70. Schwarz), Fischer-Radtke, Eigenbrodt, Bäcker, N. (85. Frey), Becker, Leidemer   

Der Schiedsrichter des Spieles der 1. Ma gegen den TuS Neuhausen bewertete die Bedingungen als unzumutbar und pfiff die Partie nicht an.

   

Nächste Spiele  

... lade Modul ...
TSV Gundheim auf FuPa
   

Folge uns  

 

   

Neue Kleidungskollektion des TSV  

   

Besucherzähler  

Heute 52

Gestern 121

Woche 287

Monat 2715

Insgesamt 265897

   
© TSV 1862 Gundheim e.V. | 1862-2019